Montag, 15. Februar 2021

Februllage 2021 - Teil 1

Seit zwei Jahren mache ich mit bei der Februllage, einer Aktion des  Edinburgh Collage Collective in Zusammenarbeit mit dem Scandinavian Collage Museum. Jeden Tag im Februar zeigen Kreative aus aller Welt eine Collage zu vorgegebenen Themen.




Und weil ich gerade ein neues Grafikprogramm kennenlerne, gibt es immer zwei Versionen, eine analoge und eine digitale Collage.

 

Auf jeden Fall ist die Februllage eine Herausforderung, und ein bisschen Disziplin tut mir ganz sicher auch mal wieder gut....

Collagen zu einem vorgegebenen Thema zu machen fällt mir nicht leicht. Normalerweise lasse ich mich von Form, Farbe und Struktur leiten. 

 

Außerdem habe ich vor allem Zeitungsausschnitte und mal keine eigenen Papiere verwendet. Den Kurs zum Grafikprogramm habe ich auch fast fertig. Was natürlich nicht heißt, dass ich auch alles beherrsche! Trotzdem - wenn das mal nicht diszipliniert ist!!!

 

 


Samstag, 30. Januar 2021

12tel Blick im Januar

 

Mal wieder erscheint hier der Kölner Fernsehturm auf einem Bild. Bewusst habe ich mich für den 12tel Blick nicht an die gängigen Kompositionsregeln wie zum Beispiel den Goldene Schnitt gehalten. Ich weiß, ein Horizont in der Mitte wirkt spannungslos, aber trotzdem habe mich für die Symmetrie und sogar das quadratisches Format entschieden. Wahrscheinlich, weil ich schon wieder mehrere Blicke zusammen im Kopf hatte.

Das Foto entstand an einem der wenigen Tage, an denen es hier geschneit hat, im Mediapark in der Kölner Neustadt. Hier gibt es Stockenten, Blesshühner, Teichhühner und Nilgänse und besonders viele Kanadagänse. Ein Schwanenpaar lebte über 20 Jahren am Weiher, die Schwänin ist im letzten Sommeran einer Schussverletzung  gestorben! Nun lebt der Schwan hier allein - Ihn erkennt man gut an seiner durchtrennten Schwimmhaut am Fuß, eine alte Verletzung. Meistens hält er sein Paddel nach hinten raus und jagt leidenschaftlich gerne Kanadagänse. (Quelle) Er weiß wohl, dass die die nicht nur Unmengen an Dreck verteilen, sondern auch die unterschiedlichsten Jungtiere jagen und fressen. 


 


Mit dem Rad ist dieser Ort nur 5 Minuten von Zuhause entfernt und ich komme regelmäßig dort vorbei. Deshalb werde ich in den nächsten Monaten genau beobachten, wie es den Tieren geht. Hoffentlich wird der Sommer nicht wieder so trocken, dass die Tiere über die Straße zu einem Grünstreifen laufen müssen, wo sie häufig überfahren werden.  Meinen Blick teile ich wie immer mit Eva, die dieses schöne Projekt hoffentlich auch im neuen Jahr weiterführt.



Donnerstag, 28. Januar 2021

Monatscollage im Januar

Dieses Jahr habe ich mir so eine Art Bullet Journal angelegt und mir angewöhnt, kleine Papierfetzen und anderes Material auf eine Seite zu kleben. Und weil es keine Museums-, Konzert- und Kinobesuche, keine Ausflüge oder Reisen gibt, reicht das Schnipselsammeln für meine Monatscollage.




Mein Januar: neue Farbe für den Flur, Doppelkopf mit Freunden, neue Stempel, viele Collagen für den Mittwochsmix, Miniaturen, eine kleine Ideensammlung, Grün von Ghislana, Stöbern in alten Fotos und Carte de Visite, farbliche Sortierung meiner vielen Briefmarken, weitere Organisation des Collageteamworks auf Instagram, viel Kontakt und Unterstützung für eine kranke Freundin, und leider auch aus gegebenem Anlass intensive Beschäftigung mit Verschwörungstheorien. Wenigstens habe ich ein Haus gebucht, in der Hoffnung, dass wir mit unserer Weinreisegruppe im September eine Reise unternehmen  können. Derweil begebe ich mich mit google-maps auf Reisen oder blättere in meinen Reisetagebüchern.....  Birgitt sammelt auch in diesem Jahr wieder alle Monatscollagen - lieben Dank.


Mittwoch, 27. Januar 2021

Projekte im Januar

Im neuen Jahr mache ich nicht nur mit meinem Collageteamwork auf Instagram weiter, sondern bin auch wieder beim Mittwochsmix und beim Jahr der Miniaturen dabei.

 


Für den Mittwochsmix mit dem Thema FOTO & NEU habe ich vor allem Carte des Visites verändert.


Für Susannes Jahr der Miniaturen sind bisher vier 10x10 cm große Collagen zu den Themen Flügel, Kinderspiel, Stille und Aufbruch entstanden.

Das Collageteamwork, das ich eigentlich nur für die Zeit des Lockdowns im Frühjahr gedacht hatte, geht auch in diesem Jahr weiter.


Jetzt etwas "verschärft", mit kleinen Einschränkungen oder Vorgaben, immer mit dem Ziel, dass aus neun einzelnen Beiträgen eine neue, große Collage entsteht.


 
 

So sieht die neunteilige Collage aus, die letzte Woche entstanden ist und die unter auf Instagram unter  #collageteamwork_50672 zu finden ist.

Und natürlich mache ich nächsten Monat wieder bei der februllage  mit! Also wird es mir im Lockdown nicht wirklich langweilig, obwohl mir schon eine Menge fehlt....




Mittwoch, 6. Januar 2021

Mittwochsmix im Januar

Auch in diesem Jahr geht es weiter mit dem Mittwochsmix von Michaela und Susanne. FOTO & NEU heißt es im Januar, und ich sammele erst einmal Ideen und stöbere durch die alten Fotos, die eine Verwandte meiner Großmutter zusammengetragen hat.

 


Besonders schön finde ich ja die Kinderbilder. Das Kind rechts unten habe ich hier schon einmal zum Weihnachtsengel umfunktioniert.

Auch die Rückseiten der CdVs (= Carte de Visite) sind sehenswert. Das Layout war, wohl auch aus Platzgründen, sehr ähnlich.




Bisher hatte ich noch keine besonderen Ideen, wie ich die Fotos weiter verarbeite. Also habe ich erst einmal etwas digital herumgespielt.

Das Thema ist wenigstens getroffen: FOTO und NEU. Nächste Woche gibt es dann hoffentlich analoge Ergebnisse, damit sich mein Januar-Heft ordentlich füllt.


 

Mittwoch, 30. Dezember 2020

Mittwochsmix im Dezember - Weichgoldenes

Weniger weich, mehr golden ist meine kleine Sammlung für den Mittwochsmix ausgefallen. Im Format 15x15cm sind 6 Seiten mit unterschiedlichen Techniken und unterschiedlichem Material entstanden.

Verschiedene Papiere, Stempel, Schablonen, Oblaten und Goldfarbe aller Art kamen zum Einsatz.

Wirklich weich sind nur der Gardinenstoff und das kleine Stoffstück, mit dem ich meine Arbeitsplatte saubergemacht habe und an dem man erkennt, wie unterschiedlich Gold aussehen kann.


Um mir das Binden zu erparen, habe ich die dritte Seite einfach eingeklebt.















Das war's für dieses Jahr, und wie ich gesehen habe, geht es 2021 weiter mit dem Thema NEU und FOTO. Danke an Michaela und Susanne für diese Aktion, die vor zwei Jahren den Mustermittwoch abgelöst hat, den ich auch sehr geschätzt habe.


Donnerstag, 17. Dezember 2020

Adventspost 2020 - Monotypie - Winterspaziergang

Seit vielen Jahren mache ich mit bei der Adventspost von Michaela und Tabea. Das war so kurz vor Weihnachten immer eine Menge Arbeit, denn es mussten ja 25 Exemplare produziert werden. Dieses Jahr ist alles anders und ich hatte viel Zeit, mich dieser Technik wieder anzunähern, mit der ich mich zum letzten Mal während meines Studiums beschäftigt hatte. Eine Monotypie, ein Glasscheibendruck in Winterfarben zum Thema Winterspaziergang sollte es werden.

Zuerst wollte ich einen leicht strukturierten Untergrund vorbereiten. Dazu habe ich Reste vom "Sanften Morgentau" (Frühlingspost 2018) genommen, auf dem Glas verteilt und Linien mit einem Spritzpinsel hineingewischt.

Mit dem zufällig entstandenen gelben Fleck gefiel mir das schon mal ganz gut. Nachdem ich mehrere Blätter auf diese Weise hergestellt hatte, fiel mir ein, dass die Spuren ja durch das Zeichnen oder Schreiben auf dem Papier entstehen sollten. Dann doch erstmal lieber probieren, wieviel von der Linoldruckfarbe nötig ist, wie fein der Stift zum Durchdrücken sein muss und wie man dicke Flecken vermeidet. Letzteres, indem man sozusagen freischwebend zeichnet, ohne die Handflächen aufzulegen.

Die mit Kuli oder Bleistift gezogenen Spuren waren mir viel zu dunkel und ich hatte immer noch keine Idee für ein passendes Motiv.

Also beschäftigte ich mich wieder mit dem Hintergrund. Ich kleisterte viel Weiß mit ein wenig Blau, Schwarz und Gelb auf die Scheibe, so entstanden Winterlandschaften; vorne Schnee, hinten schneebedeckte Berge und/oder Himmel.


Die Blätter blieben einige Tage liegen und ich schnitt erstmal die Pappen zu und adressierte und frankierte die Karten.


Schließlich fand meine Idee doch den Weg auf das Papier.



Zum Schluss schrieb ich noch ein passendes Haiku 

Winterspaziergang

Spuren in gemischtem Grau

Sehnsucht nach Wärme

und hatte tatsächlich noch über eine Woche Zeit, bevor die Karten zur Post mussten! Inzwischen versammeln sich hier die allerschönsten Karten, einfach toll, dass jeden Tag so wunderbare Post im Briefkasten liegt! Danke an Michaela und Tabea für das Thema, das für mich dieses Jahr eine Herausforderung war (was ich ja sehr mag, einfach ist langweilig, denke ich immer....)