Montag, 31. Mai 2021

12tel Blick und Monatscollage im Mai

Der 12tel Blick: Jeden Monat vom selben Standpunkt aus fotografiert zeigt der Blick die Veränderungen während des ganzen Jahres. Mein Motiv liegt im Mediapark in Köln, wo es einen kleinen See und eine Menge Getier zu beobachten gibt.

Endlich wieder ein Foto bei gutem Wetter! Der Fernsehturm ist hinter all dem Grün fast nicht mehr zu sehen und der Schwan liegt nicht wie sonst versteckt im Schilf, sondern zieht seine Runden um die Insel.

Die Enten und Gänse waren wieder neugierig und ließen sich sogar die Füße fotografieren - ein toller Anblick, finde ich.

Und zum Schluss wie immer meine Monatscollage für Birgitts Sammlung.


Post aus dem In- und Ausland * dauernd beim Testen * wieder im Sharity-Shop gearbeitet  * viele Collagen geklebt * Besuch von meiner Freundin * aus der Frühlingspost ein Buch gebunden




Montag, 10. Mai 2021

Frühlingspost 2021 - das Collagrafie-Abenteuer

Dreimal im Jahr gibt es das Mail-Art-Projekt beim Postkunstwerk. Michaela und Tabea haben sich für die Frühlingspost die Collagrafie-Technik ausgesucht - auf einem in der Mitte gefalteten  A3-Blatt sollten vier Seiten zum Thema Insekt gestaltet werden. Die etwas abenteuerliche Entstehung meiner Insektendrucke zeige ich hier ausführlich- man braucht also ein wenig Geduld beim Lesen. 

Den Begriff Collagrafie kannte ich bisher nicht, allerdings habe ich oft mit meinen Schüler*innen ähnliches im Unterricht gemacht. Verschiedene Dinge auf einen Untergrund geklebt, mit Farbe bestrichen und abgedruckt. Wir nannten das Materialdruck. Und das ist es auch.

Bei dieser Technik werden Gegenstände auf einen Untergrund geklebt (ich habe auch mit der Heißklebepistole ein Insekt "gezeichnet"), zweifach lackiert, damit er sich bei mehrfachem Drucken nicht auflöst, mit Farbe eingewalzt oder betupft und dann mit einem feuchten Papier bedeckt. Damit der Abdruck gut auf das Papier übertragen wird, muss man es sorgfältig andrücken.

Wichtig ist die richtige Papierwahl in richtigem Zustand - nicht zu feucht und nicht zu trocken. Diese Abdrücke fielen schon mal durch, die Strukturen waren undeutlich, die Farbe gefiel mir nicht und man sah man zu viele Flecken auf dem Hintergrund. Nach einigen weiteren Versuchen beschloss ich, nur das Insekt ohne Hintergrund zu drucken. Das Zusammenkleben der einzelnen Pappstücke war dann ziemlich mühsam, aber das Insekt hielt sich nach der Lackierung und dem Drucken gut.

Weil meine Schränke voll mit Papier sind, wollte ich auf keinen Fall neues zum Drucken kaufen. Allerdings war die Auswahl an A3-Papieren dann doch sehr übersichtlich und es kam nur ein festes, 250g schweres in Frage.


Ich grundierte die Papiere und legte los mit dem Drucken der Titelseiten. Unten das Ergebnis, naja.... das Tier sah aus, als hätte es Hörner. Ich wollte zwar eine neue Gattung erfinden - der Name stand schon fest ("carabus posterius", der Frühlingpostkäfer) - aber so sollte er wirklich nicht aussehen! Ich musste mir etwas anderes einfallen lassen.

Also schnitt ich die Beine und die Hörner, nein, die Fühler ab und probierte, ob vielleicht ein Posthorn passen könnte.....

Schließlich baute ich aber schmale Beinchen und Fühler aus einem Bindfaden an. Nun musste ich nur noch einen Weg finden, die Hörnerinsekten auf den Titelseiten zu ersetzen. Glücklicherweise hatte ich noch Seidenpapier, das sich mit großer Vorsicht ganz gut bedrucken ließ. Ich habe Linoldruckfarbe mit ein wenig Gouache gemischt und mit einem großen Tupfer aufgetragen.

Das Seidenpapier habe ich nach dem Trocknen über die verunglückten Käfer geklebt, nachdem ich sie vorher mit weißer Farbe überstrichen hatte. Die so entstandenen Strukturen gefielen mir ganz gut.

Auf die Innenseiten kamen Text und Insektenstempel. Und weil es so gut mit dem Drucken auf Seidenpapier klappte, entstand noch ein kleineres, fliegendes Exemplar für die vierte Seite.

Was für ein Glück, dass ich erst als Letzte dran war, andernfalls hätte ich bestimmt ziemlichen Stress bekommen. So konnte ich sogar noch einen Stempel für Postkarten scnhitzen.

und meine Briefe pünktlich verschicken.

Inzwischen sind ganz wunderbare Insekten bei mir eingetroffen, die ich bereits auf Instagram gezeigt habe. Herzlichen Dank für alle Tausch- und Extrapöste und an die Organisatorinnen Michaela und Tabea! Bei Instagram sind viele tolle Beispiele der über 200 Teilnehmerinnen zu sehen unter #frühlingspost2021  #postkunstwerk



Freitag, 30. April 2021

12tel Blick und Monatscollage im April

 

Ausgerechnet heute ist trübes Wetter, nachdem es in den letzten Tagen sonnig und kühl war. Trotzdem sieht man schon wieder sattes Hellgrün auf der kleinen Insel und an den Bäumen im Kölner Mediapark. Jeden Monat mache ich hier das Foto für den 12tel Blick, den Eva auf ihrem Blog sammelt.

  Auch wenn hier alles so friedlich aussieht; im Gegensatz zu letztem Monat war wieder mächtig was los.

Die Kanadagänse ärgerten die Enten und machten wie immer einen Riesenlärm.

Für Nachwuchs ist schon gesorgt bei den Kanadagänsen, auch die Enten haben sich anscheinend vermehrt. Und in den eingezäunten Beeten sieht es schon nach Frühling aus.

Zum Schluss wie immer an dieser Stelle meine Monatscollage für Birgitt.


Jede Menge Käfer aus der Frühlingspost  *  meine Collage von Elsa fertiggestellt  * Rückenschmerzen    ein Fotospaziergang zum Thema Orange  *  weitere Plottererfahrungen gemacht







Samstag, 10. April 2021

Neue Collagen für das Jahr der Miniaturen

Susanne/Frau Nahtlust sammelt dieses Jahr Miniaturen - jede Woche gibt es ein neues Thema. Meine Januar-Ergebnisse waren schon hier zu sehen, nun folgen weitere aus den beiden letzten Monaten. Eine Menge ganz toller Ergebnisse kann man schon hier auf Susannes Blog entdecken.

"Neon rockt"





"Herzallerliebst" 


"Insekten"


"Mathematik"  


"Skurril"

"Wanderlust"

"Hände"

"Schokolade"

Alle Collagen sind maximal 12 x 12 cm groß und werden in diesem kleinen Buch gesammelt.





Montag, 5. April 2021

Ein Vierteljahr Collageteamwork

Kaum zu glauben, ein Viertel des Jahres ist schon wieder vorbei. Das Collageteamwork, das ich mir im letzten April für die Zeit des Lockdowns ausgedacht hatte, ist nun schon ein Jahr alt und geht dank einiger ganz treuer Teilnehmer*innen immer weiter. Jeden Samstag verschicke ich mehrere gleiche oder ähnliche Papiere an 8 Interessenten und wir machen daraus eine quadratische Collage. Alle 9 auf Instagram veröffentlichten Exemplare ergeben dann eine neue, große Collage. Seit diesem Jahr gibt es verschärfte Regeln und Vorgaben, damit die Sache auch für alle eine Herausforderung bleibt. Hier sind alle Ergebnisse aus den Monaten Februar und März zu sehen, die vom Januar hatte ich schon hier gezeigt. Links ist jeweils meine Collage, rechts das Gemeinschaftswerk zu sehen.

Vorgabe: Verlängerung des Zebramusters


Vorgabe: Das Dreieck muss in die rechte untere Ecke


Vorgabe: Nur dreimal Schneiden ist erlaubt


Vorgabe: Das Messer muss etwas zerschneiden


Vorgabe: Ein Stempelabdruck


Vorgabe: Nur das schwarze Papier darf zerschnitten werden


Vorgabe: Collage zu einem Musiktitel

Als Musiktitel für meine Collage habe ich mir das Köln Concert von Keith Jarrett ausgesucht.



Donnerstag, 1. April 2021

Projekte im März - Mittwochsmix mit GELB und ENERGIE

Im März habe ich mich außer mit der anstehenden Frühlingspost und meinem Collageteamwork mit Seiten für ein Heft zum Thema GELB und ENERGIE beschäftigt. Ein schönes Thema für den Frühling, das Michaela und Susanne sich da für ihren Mittwochsmix ausgesucht haben. Dank eines Tipps aus der Bloggerwelt habe ich auch meinen Plotter wieder funktionsfähig gemacht und gleich ein paar Papiere ausschneiden lassen.

Die habe ich hinterher noch ein wenig bemalt und besprenkelt. Auch gelbe Seiten für den Mittwochsmix sind entstanden.

Aus dem Baumarkt habe ich verschiedene Farbkarten mitgenommen, denn meine gelbe Papierauswahl ist nicht sehr groß. Die Seiten werden in der Single-Sheet-Bindung zusammengehalten und sind mit den unterschiedlichsten Papieren und Stempeln gefüllt.


Das ganze Heft gibt es hier als Video zu sehen.


Mittwoch, 31. März 2021

12tel Blick und Monatscollage im März

Zuerst mein Märzblick zu zwei Tageszeiten - einmal am Nachmittag, einmal am frühen Abend. Wieder gibt es schöne Spiegelungen im Wasser, heute etwas kräuselig, denn es ist ziemlich stürmisch.

Es ist auch auffällig still und leer, vielleicht haben sich der Schwan und die anderen Tiere vor dem Wind versteckt; sonst gibt es hier immer lautes Geschnatter. Rund um den kleinen See ist schon Rasen gesät, die Weide ganz rechts wird langsam frühlingsgrün.

Jetzt erkennt man vielleicht schon, wieso ich mich für ein quadratisches Format entschieden habe. Das Foto mit den Resten der alten Mauerwerksgewölbebrücke (was für ein Wort, so heißt es aber wohl) ist später am Tag entstanden.

Und für Birgitt kommt hier noch meine Monatscollage.

* Ein gelbes Themenheft für den Mittwochsmix gebunden * Salat und Gemüse für den Balkon ausgesät  * weitere Insektenstempel geschnitzt * Farbkarten aus dem Baumarkt mitgenommen * den Plotter wieder funktionsfähig gemacht * an der Frühlingspost gearbeitet * eine neue Brille gekauft *

Das freie Feld steht für ausgefallene Geburtstagsfeiern, den lang geplanten Museumsbesuch, mein Konzertabo, den Einkauf neuer Balkonmöbel und Treffen mit Freunden. Geteilt mit Eva und Birgitt.