Mittwoch, 7. November 2018

Muster # 240

Im November wird zum Thema TAPETE gemustert. Ein weites Feld, denn jedes Muster kann ja eigentlich auch als Wandgestaltung verwendet werden. Was tun? Ich musste mich beschränken.
Also habe ich für mein Novemberheft entschieden, dass es jeden Mittwoch eine andere Stilepoche geben soll. Vielleicht würde ich ja auf meinem Kurztrip nach Maastricht ein paar Anregungen  finden.

Und schon im Hotelzimmer gab es eine schöne Textiltapete. Die Farbe gefiel mir gut und so hatte ich schon einmal eine Vorgabe für den ersten Mittwoch.


Es war wunderbar, durch das herbstliche Maastricht zu spazieren und ich vergaß meinen Tapeten-Suchauftrag schnell. Zuhause suchte ich in meiner Papier- und Tapetensammlung nach Blau. Ein antikes Vorsatzpapier, das ich einmal in einer Wiener Druckerei erstanden hatte, gab den Ausschlag für die Epoche - Jugendstil.

Zwei Kringelstempel hatte ich schnell geschnitzt und in Anlehnung an Klimt ein Muster ins Sketchbook gedruckt. Hier hatte ich schon einmal weitere antike Papiere gezeigt.




Die Streifentapete aus meinem Fundus hat zwar ein etwas grelleres Blau, eignet sich aber gut als Untergrund für die Kringel.

Der nächste Stempel war etwas aufwändiger zu schnitzen. Und weil ich ihn nicht als Rapport gedruckt habe, gibt es auch kein Kleingemustertes davon.
Alle meine Muster schicke ich wie immer an die Müllerin.
Unbezahlte Werbung / Ich bekomme weder eine Vergütung für die Erstellung des hier gezeigten Projektes noch für die Veröffentlichung dieses Blogbeitrags. Ich kennzeichne diesen Blogbeitrag jedoch als Werbung, da er die Namensnennung sowie die Verlinkung der Webseiten von Anbietern und/oder Mit-Bloggerinnen und/oder die Bezeichnung von verwendeten Produkten beinhaltet.




Kommentare:

  1. Oh, das ist eine ganz ganz feine Sammlung. In dem Hotelzimmer hätte ich auch gerne übernachtet und genau so eine Inspiration hatte ich mir in Budapest auch erhofft..Jugendstil gab es dort auch an allen Ecken.
    Überhaupt wäre es mal eine gute Idee, den Mustermittwoch nach Epochen zu ordnen. Vielleicht nächstes Jahr?
    Dein antikes Buntpapier habe ich auch noch, in kleinen Schnipseln und mag es ganz doll!
    Liebe Grüße und dicken Musterdank
    Michaela

    AntwortenLöschen
  2. Oh, ich bin ganz begeistert von deinen Tapetenmustern, und auch, wie du an das Thema heran gehst, Stilepochen zeigen willst. Der Beginn mit dem Jugendstil ist schon mal großartig, besonders das letzte Muster! Das wird ein toller Monat bei dir!
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  3. Oja, das sind feine Inspirationen von dir, Christine, und toll, dass du uns mit durch die Zeit nimmst diesen Monat! Da freue ich mich sehr darauf, und das wird gewiss auch wieder ein geniales Büchlein am Ende! Danke dir, dass du meinem Tapetenbefüllen dabei bist! Lieben Gruß
    Susanne

    AntwortenLöschen
  4. der jugendstilstempel ist dir ja fein gelungen und wird sicher noch viele andere muster zieren! deine heftdoppelseite mit den kringeln und der sauciere ist wunderschön und gefällt mir ganz besonders gut!
    ich danke herzlich für den grünen pilzwald! die karte hängt schon an meiner herbstlichen pinnwand!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  5. Deine Interpretation des Themas finde ich sehr schön auch die Farben gefallen mir sehr gut

    AntwortenLöschen
  6. Sehr schön wie du den Bogen gespannt hast!!Ganz zauberhaft anzusehen. reise und Tapete ist vielleicht auch wirklich ein Paar.Herrlich wie variabel der Kringel einsetzbar ist.
    Habe mich auch sehr über unsere Gruppe gefreut!
    viele Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
  7. Zwei schöne Stempel und ein gelungener Einstieg ins Novemberthema!!
    Gute Zeit bis nächsten Mittwoch,
    Luis

    AntwortenLöschen
  8. Was für wunderschöne Stempel du geschnitzt hast!
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Da ich "von hinten" geguckt habe, wird mir das mit den Stilepochen in deinem Musternovember jetzt erst klar... Es gibt also doch noch Tapeten in Hotelzimmern... Obwohl ich meinen "Suchauftrag" auch in Rom ziemlich präsent hatte, kam nicht allzuviel Tapete raus ;-). War ich vielleicht noch nicht in den richtigen Villen... Naja, da malte man ja früher halt gleich die Originale auf die Wände ;-). Mustermittwoch nach Epochen geordnet, die Idee von Michaela ist gar nicht so verkehrt, lerne ich noch ein bisschen Kunstgeschichte... Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - herzlichen Dank dafür!
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung (https://BUNTPAPIERFABRIK.blogspot.de/p/datenschutz.html) sowie die Datenschutzerklärung von ((https://policies.google.com/privacy?hl=de) Google gelesen hast und akzeptierst.