Dienstag, 20. September 2016

Lost Places

Ein wahrlich verlassener Ort ist diese Steinmühle in Estland.


Erbaut 1891 mit vier Stockwerken wurde die Mühle im 2. Weltkrieg zerstört, später als Silo und als Zementlager verwendet und schließlich vergessen.


Die Dachverstrebung sieht noch recht gut aus,

die Wände werden wohl bald richtig zugewachsen sein. Ein Fall für die "Lost Places" im Steinigen Garten.
Und weil hier schon eine alte und kaputte Tür zu sehen ist, gibt es für Lotta noch ein paar dazu.

Schöner als manch schöne Türen, fotografiert in Griechenland, Slowenien, Litauen, Polen und dem Oman.







Kommentare:

  1. Schön, dass diese Tür offen stand und du auch mal von innen schauen konntest. Das Dach sieht noch ganz gut aus. Eine gekürzte Mühle habe ich noch nie gesehen...
    Die alten Türen passen da richtig gut dazu. Danke fürs Verlinken,
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. ...wie ein Pilz steht sie da, diese alte Mühle...das Dach sieht vergleichsweise neu aus? vielleicht hat doch noch Jemand etwas damit vor, schön wäre das,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  3. ein tolles gebäude, das mal gute dienste geleistet hat und jetzt nicht mal sein gnadenbrot fristen darf. schade!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  4. Ein schöner "Schwammerlbau" ;-))
    So alte Türen mag ich, die erzählen Geschichten!
    Schöne Zeit,
    Luis

    AntwortenLöschen
  5. Was für ein Gebäude, sieht noch so wehrhaft aus mit seiner gedrungenen Gestalt... Ja, ich mag diese lebendigen handwerklich gemachten Türen - und seien sie auch noch so alt - auch so sehr viel lieber als die gestylte Ware... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  6. Ja wie ein Pilz schaut Dein Lost Places aus! Was sich wohl hinter den Türen alles verbirgt? Da hast Du ja besonders schöne Exemplare gezeigt.
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen