Montag, 7. März 2016

Transparenz im Detail

Im März werde ich jeden Montag ein transparentes Papier an Susanne schicken. Hier hatte ich schon einmal meine Gemüsepapiere vorgestellt und hier den Enstehungsprozess gezeigt. Inzwischen sind sie über zwei Jahre alt und noch dünner und transparenter geworden. Und weil sie lange an der Pinnwand hingen, haben sie auch ihre Farbe verloren.

Beleuchtet auf schwarzem Hintergrund sieht das jetzt so aus. Ein klarer Fall für Brittas und Gemmas Makrosammlungen.

 Unbeleuchtet gescannt.
 Und auf Weiß wieder ganz anders.




Und nun? Was mache ich jetzt damit?
Habt einen guten Wochenstart. Meine beginnt ganz wunderbar, denn heute Abend gibt es ein Treffen mit 5 Bloggerinnen in Köln!



Kommentare:

  1. Wunderschön! Ich weiß nicht, ob du damit etwas "machen" musst - außer es zu bestaunen und zu bewundern. Aber dsa erledige ich ja schon für dich :-) Gemüsepapier - noch nie gehört und dnake für den Einblick.
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  2. I'm not quite sure what those things are but they are beautiful & make for wonderful photos.

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja witzig. Auf dem Übersichtsbild sahen sie Scheiben für mich aus wie gezeichnete Quallen.
    LG Jennifer

    AntwortenLöschen
  4. Es ist einfach ein Genuss zu schauen!
    Rettichfrische Grüße von K.

    AntwortenLöschen
  5. Wahnsinn! Ich habe so was noch nie gehört oder gesehen, wie man von Gemüse so "Papierscheibchen" herstellen kann. Toll.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. So blass gefällt mir das Möhrenpapier noch viel besser.
    Liebe Grüße
    Heidi

    AntwortenLöschen
  7. ich bin hin und weg von deinem gemüsepapier, davon hatte ich noch nie gehört! sind das jetzt oben die möhren? rote beete würden mich ja auch mal interessieren, wenn sie dann noch mit der zeit so hübsch rosa würden!
    ganz, ganz toll in ihrer transparenz!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  8. Super klasse, die Scheiben wirken wirklich wie Quallen. Wie wäre es mit einem Unterwasserbild mit diesem einzigartigen Scheiben. Vielleicht sogar von hinten beleuchtet, dann wirken sie noch transparenter. Wunderbar, dass du uns die Methode vorstellst, denn sie passt ausgezeichnet zum Transparent Monat. VG Karin

    AntwortenLöschen
  9. Möhren??? Das sind Möhren? Wau, Christine - was man alles machen kann!
    Die sehen echt toll aus! Und klasse für ein MakorMontag!
    Hmmm, die brechen doch bestimmt leicht, oder?
    Wenn nicht, könnte sie man ja auf Transparentpapier vorsichtig punktweise kleben und um ein Glas mit Teelicht stellen, oder du nimmst ein deiner Keilrahmen und verarbeiest sie mit in einer Farbcollage!
    Das sind zwei Ideen die mir ganz spontan dazu einfallen.
    Hab eine schöne Woche, aufjedenfall!
    Liebe MaMo Grüsse,
    Britta

    AntwortenLöschen
  10. Das ist ja genial. Bin hin und weg. Spitzenmässig deine Bilder.
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  11. Da könnte ich mir einen irren Lampenschirm mit vorstellen. Gemüsepapiere - gestern wusste ich nicht, was das sein sollte. An solche poetischen Miniaturen hätte ich nicht gedacht.
    Ich hoffe auf einen baldigen kreativen Nachmittag... LG mila

    AntwortenLöschen
  12. Bei einem Parisbesuch bin ich auf eine Empfehlung hin in einen kleinen verborgenen Papierladen gegangen. Eine Offenbarung - Papiere, sehr viele daraus aus Gemüse ich konnte mich gar nicht sattsehen. Preise waren dem Eiffelturm in der Höhe ebenbürtig. Selbstgemacht habe ich es leider noch nie. Aber eine Lame damit oder ein Fensterbild, wäre schon ein Knaller. Danke fürs Zeigen dieser Einblicke, die etwas ganz Besonderes sind. Inspiration pur. LG Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marion, danke für deinen Kommentar. Weißt du vielleicht noch den Namen des Ladens in Paris? Vielleicht haben die eine Webseite? Zu gerne würde ich mich da mal umschauen.
      Liebe Grüße
      Christine

      Löschen
  13. Das schaut aber toll und "mikroskopisch" aus!!
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen