Samstag, 5. Oktober 2013

Selbstgeschöpftes Papier

verarbeite ich eher selten in meinen Collagen, obwohl einige "Schöpfungen" ganz gut gelungen sind, wie man hier sieht. Es passt einfach nicht so gut zu den Kleisterpapieren. Jetzt habe ich einmal ein geschöpftes Papier mit einem sehr schönen Knitterpapier verarbeitet, das ich vor zwei Jahren bei der Buchbindermesse gekauft habe. Es stammt aus der Druckerei der Werkstatt Palette, Teil der GWK, der Gemeinnützigen Werkstätten Köln, in deren Räumen die Messe bisher immer stattgefunden hat. Dieses Jahr ist sie am Sonntag, 27.10, leider an einem neuen Ort. Hier gibt es Informationen und eine Liste der Aussteller.


Hier sieht man, dass es ein mehrlagiges Knitterpapier ist; blaues Seidenpapier wurde auf weißes Papier aufgebracht und in mehreren Arbeitsgängen geknittert und wieder geglättet.


Die Reißkanten des geschöpften Papiers habe ich mit Acrylkreide eingefärbt und zum Schluss ein Seidenband befestigt, denn es ist mal wieder ein Leporello daraus entstanden, das meine allerbeste Freundin zum Geburtstag bekommt:-)





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen