Freitag, 6. September 2013

Sommerpost-Entstehung

Am Samstag habe ich meine Sommerpost verschickt und hoffe, sie ist inzwischen bei allen angekommen.
Mein Lieblings-Urlaubs-Ort ist kleines Hotel in Ubud/Bali. Hier zuerst die Bilder, die ich verwendet habe:


Weitere Zutaten: ein Stückchen Ikatstoff, hier genauer beschrieben, silberne "Bali-Beads", Fotos, Papiere und schließlich meine Gedanken dazu.

Nach Bali bin ich das erste Mal gefahren, um möglichst weit weg von zuhause zu sein, um Abstand zu gewinnen. Die anderen Male, weil ich mich dort (außer im Südteil der Insel) so wohl wie selten irgendwo auf der Welt gefühlt hatte. Also habe ich im folgenden Jahr mein Geburtstagsgeld mitgenommen und eine Grundschule mit Trikots und Schulmaterialien ausgestattet und ein Schulprojekt in Pemuteran unterstützt.


Ich habe alle Ecken dieser Insel bereist, bin auf den Vulkan gestiegen und mit dem Fischer in seinem Boot hinausgefahren, habe über die friedlichen Kinder gestaunt und eine Beerdigungszeremonie miterlebt. Ich habe mich im Anblick der zauberhaften Landschaft verloren und mit großem Vergnügen das Treiben auf den Märkten und beim (Karnevals)umzug beobachtet. Ich habe stundenlang auf ein Reisfeld geschaut und mich mit frechen Affen gestritten. Ich habe auch die negativen Seiten gesehen und über Missstände gelesen. Trotzdem - wenn ich meine Fotos ansehe, bekomme ich Herzklopfen. Überhaupt keine Frage, wie ich meine Sommerpost gestalte...







Kommentare:

  1. Schöne Bilder und so weite Träume. Solche Erinnerungen sind etwas ganz besonderes und die Schachtel ist toll geworden. Als Nichtteilnehmer finde ich es sehr spannend, weche Geschichten hinter den Schachteln stecken. Vg Karen

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht total hübsch aus. Ich mag die Idee, eine kleine Perle quasi als Griff zum Öffnen der Schachtel anzubringen. Das wirkt sehr edel und die aufgetürmten Schächtelchen könnten so schon fast als kleine Kommode durchgehen.
    LG, Gerdi

    AntwortenLöschen
  3. ich persönlich habe so gut wie keinen inneren Zugang zu Asien & nie einen Impuls verspürt, dorthin zu reisen. Aber nachdem ich deinen Beitrag gelesen habe, kann ich nachvollziehen, dass man sich dieser Insel verbunden fühlt & Verantwortung für soz. Einrichtungen übernimmt ( mir geht es mit Burkina Faso so oder lateinam. Ländern ). Das beeindruckt mich, ebenso deine schöne, feine, türkisblaue Schachtel. Schade, dass ich nicht in deiner Gruppe bin.
    Ganz liebe Grüße
    astrid

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschön... einfühlsam.... das Schächtelchen hätte ich auch gerne bekommen... Danke für deinen Einblick!
    Liebe Grüße und einen schönen Träumsonntag! Sabine

    AntwortenLöschen
  5. danke - wie schön, dass euch meine Schächtelchen-Kommode gefällt!
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Christine,
    diese Begeisterung ist angekommen- als wunderschöne Schachtel und auch in dem Text, den du dazu geschrieben hast. Der lila Umschlag hat bei mir schon gleich "die Tür geöffnet" und der Inhalt hat mich begeistert! Vielen vielen Dank für diese kleine Reise!!!!
    Ganz viele liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  7. Die exotischste Schachtel bisher, oder? So wunderbar zusammengestellt, von den Türgriffen über die traumhaften Farben bis zu den silbernen Bali-Perlen. Sehr schön...

    Liebe Grüße,
    Mond

    AntwortenLöschen
  8. Wunder-, wunderschön - und fast wäre sie mir durchgerutscht, aber über Tanja vom Schloß hab' ich die Tage doch zurückgefunden... Ich habe einen fast 80jährigen Onkel, für den Bali Jahrzehnte lang das 2. Zuhause war, von ihm habe ich eine Postkartensammlung, immer ein Blickfang im Briefkasten... Der Stoff, den du hineingelegt hast, ist so schön, und überhaupt das ganze Ensemble so sprechend! Lieben Gruß Gh

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Christine,
    ganz vielen herzlichen Dank für deine Bali-Sommerpost! Dein Reiseort ist der exotischste und weit entfernteste Ort in meiner Sammlung. Die Schachtel ist so wunderbar gestaltest - sie hat mich ein wenig verzaubert.
    LG Uta

    AntwortenLöschen