Sonntag, 5. Mai 2013

Experimente # 3

Wieder habe ich mit einer Klasse experimentiert - dieses Mal ohne Rasierschaum, dafür mit Alkohol und Salz. Die Ergebnisse waren ähnlich wie bei einer einfachen Monotypie/ Decalcomanie-Technik.


Hier sieht man, wie das Salz die Farbe verdrängt und schöne feine Verästelungen und Zacken entstehen. Durch den Alkohol ist die Wirkung noch stärker als nur mit Wasser.


Hier haben wir Ölfarbe verwendet, die sich aber nicht durch Salz oder Alkohol verändern lässt.  Es entstehen aber tolle Effekte dabei.





Kommentare:

  1. Solche Experimente sind immer spannend, bei den alten Buntpapierleuten liest man auch immer von ominösen Krümeln, die man draufgestreut hat, oft wird es aber nicht verraten.Die Geschichte mit dem Salz probier ist beim Kleisterpapier mal aus.Danke für dieses Anregung.
    Gewürzgrüße schickt KaZe

    AntwortenLöschen
  2. Kennst du einige dieser "alten Buntpapierleute?
    Mir sind eigentlich nur Marianne Moll, Susanne Krause und Gisela Reschke bekannt (also richtige Expertinnen) und ich bin immer auf der Suche nach Austausch mit anderen Buntapapierern.
    Viel Spaß bei Probieren
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kennen ist ja echt schwer, ich habe viel gelesen z.B.von Frau Reschke .In natura noch niemand Geheimnisse entlockt. geht glaube ich auch nicht, weil mit jahrelanger Erfahrung verbunden.

      Löschen
  3. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wo ist der Kommentar hin?
      Ich wollte grade danke und :-) sagen!
      Liebe Grüße
      Christine

      Löschen
    2. Huch na ich war's nicht, ich meinte es ja ernst...

      Löschen