Freitag, 20. Januar 2017

Lost Places # 6

Noch einmal gibt es heute einen verlassenen Ort im Oman. Zu Thema "Lost Places" liest man oft, dass es Gebäude gibt, deren Türen abgeschlossen wurden und die danach jahrelang nicht mehr betreten wurden. In diesem Ort irgendwo auf dem Weg in die Wahiba Wüste, der nur durch eine Kletterpartie zu erreichen war, sah es aus, als hätte gerade jemand ein Buch gelesen - trotz der verlassener Gebäude, die so aussahen, als würden sie jeden Moment einstürzen.

Eine rostige Kiste stand dort, auf der einen Seite mit einem eingeritzten Bild. Was wohl einmal darin aufbewahrt wurde? Und wer hier wohl sein Buch vergessen hatte? Weitergeschickt an Sigruns Steinigen Garten.




Kommentare:

  1. ...das Buch sieht gar nicht so alt aus, liebe Christine,
    vielleicht hat sich Jemand dorthin zurück gezogen und liest in Ruhe?

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht ja so nach Mani aus, einem Teil des Peleponnes....
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Oh, welch tolle Orte du schon gesehen hast!
    Schönes Wochenende von Ulrike

    AntwortenLöschen
  4. Sooo intriguing Christine, I wonder if this is someone's quiet spot, where they come to get away from things 😊 I too would like to know what was or is in the trunk!

    AntwortenLöschen
  5. Deine Fotos sind wirklich berührend und beeindruckend. Liebe Grüße,eva

    AntwortenLöschen
  6. Es wirkt gar nicht so verloren für mich. Komisch. Ich stelle mir ein kleines Herdfeuer vor, Tee, ein Stück Fell zum Sitzen.... verlorene Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
  7. Sehr geheimnisvoll, dieser Ort.....die Stimmung hast du gut eingefangen. Das Buch sieht ja noch so gut aus. Es scheint also noch andere Besucher dort zu geben.
    Die Verlinkung der Lost Places habe ich erstmal beendet, da ich vermutlich keine 12 interessanten Posts mehr zusammen bekomme. Durch den Umzug hat sich einiges verändert, was sich auch auf den Blog auswirkt. Danke, dass du dabei warst und ich hoffe, du berichtest weiter über Lost Places.
    Liebe Grüße,
    Sigrun

    AntwortenLöschen