Freitag, 21. Oktober 2016

Lost Places # 3 - im Taubertal

Seit 16 Jahren fahren wir im Herbst in der immer gleichen Besetzung in eine Weinregion zum Wandern, Kochen Essen, Trinken, Spielen. Dieses Jahr ins "liebliche Taubertal". In der Nähe unseres Hauses gibt es einen wenig lieblichen Ort, in dem ich unzählige Lost Places entdecken konnte.


Zugenagelte Fensterläden, rostige Schlösser an den Türen  - hier ein Hotel mitten auf dem Marktplatz in Gesellschaft vieler anderer verlassener Häuser. Meine kleine Kamera schaffte sogar einen Blick durch die zerrissene Gardine auf eine verblichene Tapete.

Gezwungenermaßen mussten wir uns auch Rothenburg ob der Tauber (inklusive Unmengen selfiesticktragender Touristen) angucken. Dort gibt es scheinbar keine Lost Places. Nur Gebäude, die auf Restaurierung warten, wie zum Beispiel die in der Judengasse. Im Haus Nr. 10 gab es früher eine Mikwe, andere sind zum Beispiel wegen der ungewöhnlichen Raumaufteilung ebenfalls sehens- und lesenswert.

Meine Bilder schicke ich an den Steinigen Garten, wo sich heute weitere Lost Places versammeln.
Und zum Schluss gibt es noch für James ein Fenster, in dem sich der schöne Herbsttag spiegelt - have a nice weekend!

Kommentare:

  1. wie schön das letzte bild * könnte mir vorstellen dass bald solche bunte gardinen an den fenster der unbewohnten häuser wäre * schade dass die grosse häuser leer bleiben !
    lieber gruss

    AntwortenLöschen
  2. Spannende Einblicke gibst du uns, neugierig machende Fotos, danke besonders auch für den Link zum Weiterlesen... Der Spiegelblick ins bunte Herbstfenster ist einfach herrlich! Und nun gehen eure "traditionellen" Ferien (wie schön!!!) zu Ende. Komm gut wieder an. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  3. Gut, die Mühlen hast du ausgespart. Ich denke, ich bin auch zu alt dafür. Das mit dem alten haus hier war schon hart genug :-D
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. ...die Spiegelung zum Schluß ist hoffnungsvoll, liebe Christine,
    so ein verlassener Ort ein bisschen gruselig, vor allem für die noch dort wohnenden...dir weiterhin eine schöne Zeit,

    liebe Grüße Birgitt

    PS übrigens habe ich deine Idee aufgegriffen und mal auf gelb geschaut, falls du gucken willst klick hier

    AntwortenLöschen
  5. Rothenburg kenne ich auch...kaum zu glauben, dass in der Nähe so ein Ort mit Lost Places ist. Irgendwann mal war dein Gasthof sicher auch eine beliebte Hotelunterkunft. Die alten Fensterläden sind herrlich.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  6. wie immer, wenn ich solche schönen alten, aber leerstehenden häuser sehe, dann denke ich "wie schade"! aber ich weiß eben auch, wie aufwändig und teuer solche renovierungen sind. in städten, wie quedlinburg z.b. geht es aber!! da gibt es allerlei zuschüsse von stadt und land und co und so wurde der ort in den letzten 25 jahren vor dem verfall gerettet und ist heute ein schmuckstück. warum nicht andernorts auch??
    der artikel über rothenburg hat mich echt geschockt. diese puppenstuben-vorzeigestadt hat es ganz offensichtlich nicht nötig gehabt, ihre geschichte aufzuarbeiten. wie gut, dass es menschen gibt, die immer wieder darauf hinweisen. sie haben meinen großen respekt!
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  7. I love this collection of photos. And the reflection is neat!

    AntwortenLöschen