Samstag, 25. April 2015

Genähtes Papier # 1

Was passiert, wenn sich zwei Kusinen in den Ferien treffen, um zusammen etwas Kreatives auf die
Beine zu stellen? Die Quilterin und die Papierfabrikantin "vermengen" ihre Kenntnisse und Interessen
und - was liegt näher - vernähen Papier. Ein Beispiel in Makro hatte ich schon hier gepostet. Heute
kommt eine kurze Anleitung für das Disappearing 9 Patch. So heißt das Muster für dieses "Papierpatchwork", das wir als Erstes zusammen genäht habe. Und so funktioniert es, die 9 Einzelteile verschwinden zu lassen:


Zuerst haben wir 9 Quadrate auf ein dünnes Blatt Papier geklebt. Ich bevorzuge ja meinen Lieblings-kleberoller vom DrogMarkt, meine Kusine fand dagegen den flüssigen Papierkleber besser -kein
Wunder, der macht das Papier ja auch fast so weich wie Stoff.

Danach haben wir das große Quadrat zweimal durchgeschnitten, sodass vier kleinere entstanden. Dabei mussten wir sehr genau arbeiten, denn....

.. diese sollten gedreht immer die gleiche Kantenlänge haben. Einen gestalterischen Trick habe ich
auch elernt: Das mittlere Quadrat sollte eine möglichst ausdrucksstarke Farbe haben, die sich in vier kleineren Quadraten schön verteilen lässt. Die haben wir dann auf ein weiteres dünnes Blatt geklebt.

Und so haben wir das Papier schließlich zusammengenäht. Leider ist das Ergebnis (ein Buch, was wohl sonst) mit meiner Kusine auf die Heimreise gegangen. Aber es gibt noch mehr Beispiele unserer Arbeitswut, die ich auch noch zeigen werde.





Kommentare:

  1. ...dieser Effekt ist genial, liebe Christine,
    danke, dass du den Werdegang so beachreibst...das möchte ich mir merken,

    dir einen schönen Sonntag,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Idee, super umgsetzt. Und alles mit Schrift mag ich eh ganz besonders,. Klasse!

    AntwortenLöschen
  3. Oh, wann soll ich bloß die ganzen schönen Sachen nachlesen... ;-), toll! Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen