Mittwoch, 19. November 2014

Muster # 71

Unglaublich, das einundsiebzigste Muster habe ich jetzt hier schon gepostet, und ich glaube, dass ich keinen Mittwoch versäumt habe. Heute war es besonders knapp, bin ich doch im Besitz eines neuen Notebooks, das erst einmal eingerichtet werden muss. Wieder kommt etwas aus meiner alten Schriften-Mappe, hier ein paar japanische Buchstaben.

Die kann man gut zum Mustern gebrauchen.



 Auch meine Schüler sind nicht sicher vor der Typografie - das sind drei Ergebnisse eines 10. Schuljahres zum Thema Buchstaben - das war irgendwann in den 90er Jahren.

Zu dieser Zeit gab es noch keine Bezeichnungen wie Doodlen oder Zentangle für diese Art der Strukturenzeichnungen. Trotzdem war es wohl fast das gleiche, es entspannte, machte Spaß und hatte auch damals schon einen ziemlichen hohen Suchtfaktor. Um auf mein neues Notebook zurück zu kommen: heute fällt das Käfermustern zahlenmäßig etwas knapp aus.


Trotzdem schicke ich sie wie jeden Mittwoch zur Müllerin. Und ich bin schon gespannt, welches Mustermotto sie sich für den Dezember ausgedacht hat.




Kommentare:

  1. deine japanschrift gefällt mir sehr. vermustert wirkt sie sehr stylisch und würde sich gut als poster an der wand machen.
    heute mag ich käfer nr 2 am liebsten. er wirkt so bockig durch die dunklen buchstabenumrandungen!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  2. Das Asien-Schriftmuster ist sehr dekorativ, gefällt mir gut. Ja, das "Zentangle" oder wie man diese Art der Zeichnungen noch nennt, sind mir auch von der Grafik-Klasse bekannt, aber es wird jetzt "schöner verpackt" und kommerziell fein gemacht, oder? Macht aber auf jeden Fall Spaß ;) Viele Grüße
    Ariane

    AntwortenLöschen
  3. "Wie die Zeichen auf den Mahjong-Steinen", war so der erste Gedanke angesicht Deiner asiatischen Zeichen. Ich mag die sehr und zum Mustern sind sie, wie man bei Dir sehen kann, wundervoll geeignet.

    Viele Grüße
    aelva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist es! Ich habe die ganze Zeit gegrübelt, woran mich die Zeichen in dieser Rechteckform erinnern. Danke für die Auflösung!
      Liebe Grüße
      Christine

      Löschen
  4. Was deine Schulklasse da gemacht sieht, sieht fantastisch aus. Und zum ersten Mal bin ich so richtig von den Mustern auch auf deinen Käfern begeistert. Ich mag diese asiatischen Schriftzeichen sehr. Mit em Benutzen ist das so eine Sache. Weiß man, was man da schreibt? Gefährlich, gefährlich ;-)
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein,.......... ich weiß nicht, was ich da geschrieben habe.........

      Löschen
  5. Meine fleissige Musterschülerin! Immer dabei, ich danke von Herzen und frage mich, ob du weißt, was das Schriftzeichen heißt. Ich nicht...Und gemustert hat es bestimmt noch eine andere Bedeutung. Bei unbekannten Alphabeten kann man so schön einfach unabhängig vom Inhalt die Form bewundern. Liebe Grüße von Michaela

    AntwortenLöschen
  6. Schön, dass du es wieder geschafft hast. Ich glaube die chinesischen Schriftzeichen laden noch mehr zum Spielen dieser Art ein, als unser Alphabet.Ich habe eine Teekanne, die ganz viele Zeichen hat, von denen ich überzuegt bin, dass es Spielerei ist.
    Ulkig, dass heute alles einen Namen bekommen muß, denn solche Zeichnungen hat es schon immer gegeben.In der Fülle der Optischen Eindrücke erleichtert das wohl die Orientierung. Viele Grüße kaze

    AntwortenLöschen
  7. An die chinesischen Schriftzeichen habe ich mich noch nicht gewagt. Beim Betrachten habe ich mich auch gefragt, welche Bedeutung sie wohl haben??? Von den Schülerarbeiten bin ich natürlich absolut fasziniert. Eine gute Anregung für mich (wenn ich irgendwann nach meiner Beurlaubung wieder meinen Dienst aufnehme ;-)). Liebe Grüße an dich Karin

    AntwortenLöschen
  8. Wunderbar die Schriftzeichen.... Oh, da fällt mir ja ein, dass ich auch mal hebräische und griechische und Sanskrit-Schriftzeichen auch "studieret" habe..., sooooooo lange her, leider nicht in Schönschrift, sonst hätte ich vielleicht noch ein paar irgendwo versteckt... Die Schülerarbeiten sind auch so schön... Solche Buchstabengrafiken mache ich mit meinen Erzieherschülern, wenn ich das Themenfeld "Menschliche Ausdrucksformen" einführe... Wir verwenden dann meistens die eigenen Namen, es sei denn sie mögen ihn nicht (auch das gibt's...), dann dürfen sie sich einen anderen aussuchen... Liebe Grüße Ghislana (die den floralen Käfer Nr. 1 heute besonders passend findet, um dem Novemberblues zu entkommen...)

    AntwortenLöschen
  9. Hi ihr Lieben,

    wer von euch "veräppelt" ist kann sich ein kostenloses Programm aus dem Apfelshop laden: imiwa . Damit werden Wörter ins Japanische übersetzt und auch die Schriftzeichen: Kanjis erscheinen. Man sieht dann auch in einer kleinen Animation WIE die richtige Schreibreihenfolge abläuft und kann mit pinseln. Niedlich oder auf Japanisch: kawai.
    LG pipistrello

    AntwortenLöschen