Sonntag, 5. Oktober 2014

Japanisches Papier

Hier hatte ich schon ein Beispiel japanischer Druckkunst gepostet. Jetzt kommt ein weiteres, das zeigt, wie in 6 Druckvorgängen ein perfektes Papier entsteht. Das ist ein sehr aufwändiges Verfahren, das nur noch in wenigen Werkstätten angewendet wird.

Die Detailaufnahmen schicke ich morgen auch an Stefanie und Gemma, die jeden Montag Makros sammeln
 Fotografiert bei RPK in Köln-Ossendorf, wo am 12. Oktober von 11 bis 18 Uhr geöffnet sein wird. Eine preiswerte Alternative zu vielen Verkäufern auf der Buchbindermesse, die am selben Tag stattfindet.










Kommentare:

  1. Das Papier sieht wunderschön aus! Schade das ich keine Zeit habe nach Köln zu kommen.

    Lieben Gruß Claude

    AntwortenLöschen
  2. The printing process sure is complicated. The resulting paper is exquisite.

    AntwortenLöschen
  3. das Papier sieht toll aus ... ja, und in der Tat auch sehr aufwändig.
    Danke für den Einblick!
    Liebste Grüße von Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Wow, wunderschönes Papier - bin ja eh ein großer Papierfan. Das ist echt was tolles, sieht aber auch echt aufwändig aus.

    Ganz liebe Grüße
    Nadja & filigarn

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja interessant! Ich habe die kleinen Bilder zuerst für Seidenmalerei gehalten.
    LG Jennifer

    AntwortenLöschen
  6. Was für ein Aufwand, bis so ein Papier fertig ist. Aber schön ist es und deine Fotos unterstreichen dies super!
    LG Constance

    AntwortenLöschen
  7. Wahnsinn, wie aufwändig das ist ... tolle Serie!

    AntwortenLöschen