Donnerstag, 4. September 2014

Sommerpost im August

Von Ursula kam das zweite August-Exemplar der diesjährigen Sommerpost, das aufwändig mit Stoff bezogenen  und mit einer koptischen Bindung zusammengebunden ist. Hier beschreibt sie in Wort und Bild die Entstehung:

"Für diese Aktion wollte ich unbedingt alten karierten Dirndlstoff meiner Mutter verwenden. Schon etwas verblasst, durch langes Tragen, aber manche Stellen waren noch gut zu gebrauchen. Dieses Dirndl stand bei mir immer in Verbindung mit Kindheitserinnerungen und Sommer. Also perfekt für Sommertagebücher. Unterschiedliche Streifen wurden geschnitten und wieder zusammengenäht. Dazwischen die Ecken von Häkeldeckchen. Das Ganze ergänzt mit gesammelten Perlmuttknöpfen auf der Vorderseite und Monogramme der Empfängerinnen für die Rückseite der Bücher. Diese wurden mit alten Kupferschablonen auf weißen Leinenstoff in roter Farbe getupft."

Ursulas Collage
"Graupappe wurde mit diesen Stoffteilen, bestrichen mit Planatol-Leim, bezogen. Auf die Innenseiten klebte ich Farbkopien des Stoffes. Die weißen Zeichenblätter (120g) habe ich nicht weiter verziert. Das Ganze habe ich mit rotem Stickgarn in koptischen Bindung gebunden. Es war für mich ja die erste Buchbindearbeit überhaupt und das erste Büchlein bleibt in meinem Besitz, daran wurde alles ausprobiert. Das Sommergedicht auf der ersten Seite passt ja gerade nicht so sehr zu unserer Wetterlage, aber ein paar wenige solcher Tage hatten wir auch in diesem Jahr."


Dies ist mein Exemplar, über das ich mich sehr gefreut habe, und nachdem ich Ursulas Erklärung dazu bekommen hatte, kann ich das Buch jetzt auch "richtig verstehen". Herzlichen Dank dafür!
Inzwischen kann man auf 95 Blogbeiträgen Beispiele zur SommerMailArt finden.



Kommentare:

  1. Das ist ja so schön mit all den Erinnerungen und Assoziationen der Buchbinderin, die darinnen stecken. So viele Details im Umschlag und auf Anhieb als Neuling eine koptische Bindung hinzubekommen grenzt für mich ja an ein Wunder... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für Deinen Kommentar. So eine koptische Bindung ist eigentlich kein Wunder, sondern mit einer super Beschreibung aus dem Internet konnte ich das auch als Anfängerin ganz gut umsetzen. Wobei ich zugeben muss, dass beim ersten Büchlein alles sehr kompliziert von der Hand ging und ich mir fast die Finger "verknotet" habe. Aber mit jedem Buch ging es besser.
      Liebe Grüße Ursula

      Löschen
  2. Das ist ja ein ganz besonderes Exemplar mit textilen Erinnerunge gefüllt und dann noch personalisiert.Echt toll. Man darf dich beneiden. Hat sie einen blog? VG kaze

    AntwortenLöschen
  3. Toll, ich habe noch nie Pappe mit Stoff bezogen. Muss ich unbedingt mal ausprobieren!
    LG, von Annette

    AntwortenLöschen
  4. Schön noch mal die Entstehung genauer zu sehen, danke Ursula und Christine! Bin selbst stolze Besitzerin! :-)

    AntwortenLöschen
  5. Wow - eine schöne Idee und tolle Verarbeitung eines geschichtsträchtigen Stoffes! Das ist gut gelungen, und nun wünsche ich viel Freude damit!

    AntwortenLöschen
  6. Jetzt hoffe ich aber, dass auch Ursula diese Kommentare liest (sie hat noch keinen eigenen Blog)!
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank liebe Christine, dass du hier meine Fotos und Text zum Sommerbüchlein vorgestellt hast. Auch für die netten Kommentare der Leserinnen vielen Dank. So ein Blog ist schon was Feines. Ich selbst habe davon keine Ahnung, wie man das einrichtet. Dann muss man ja auch so einen Blog "pflegen" und regelmäßig Einträge posten, sonst ist das auch nicht so toll. Ich bin aber eifrige "stille" Leserin aller Teilnehmerinnen an dieser Aktion. Leider kann ich nicht immer einen Kommentar hinterlassen, weil es gar nicht angenommen wird (Profil?). Hier geht es.
    Ich freue mich auf die letzten Septemberbücher und dann ist leider schon wieder alles vorbei......................
    Liebe Grüße von Ursula

    AntwortenLöschen