Freitag, 27. September 2013

Werkzeug

habe ich gerettet, verschiedene Stanzen von groß bis klein. Ich war ganz begeistert, aber leider sind alle stumpf oder beschädigt. Kann man die vielleicht irgendwie schleifen lassen? Hat jemand Erfahrung damit? Ich stelle mir allerdings vor, dass es sehr aufwändig ist, die Kanten gerade und scharf zu bekommen und denke mir, dass ich die Teile in Zukunft wohl eher zum Beschweren verwenden werde.


Außerdem besitze ich (seit dem Buchbindekurs bei der Müllerin) neben den obligatorischen Lochscheren auch einen so genannten Papierbohrer, unter dem ich mir wer weiß was vorgestellt hatte (das ist das gelbe Teil auf dem Bild), und eine sehr gute Stanzzange, die zwar nur eine Lochgröße hat, bei der man aber den Abstand verstellen kann. Ich bin auch immer noch auf der Suche nach einem ganz normalen Locher, bei dem man den Abstand zum Papierrand einstellen kann. Kann mir jemand einen Tipp geben, wo ich so ein Ding kaufen kann? Als Dankeschön gibt's einen Umschlag mit Papieren von mir!





Kommentare:

  1. Hallo Frau Buntpapier :-)
    das alte Werkzeug (Locheisen) kann man wunderbar schleifen lassen! Frag dazu mal in einer Schleiferei nach. Das Handbohrgerät ( gelber Griff ) ist ganz gut für einzelne Blätter. Dafür gibt es aber auch den Screw Punch (google!) der sich von selber dreht.Da kann man auch die Schärfeinsätze kaufen und selber nachschärfen.
    Die Ösenzange (mit schwarzem Griff) habe ich auch. Wenn das Maß nicht stimmt schraube ich einfach die Einsatzstücke ab und hämmer vorsichtig die Öse damit ohne Zange fest. Einen Locher, den man nach hinten verstellen kann habe ich schonmal gesehen, aber da muß ich selbst nochmal suchen wo das war. Hast Du eine Standbohrmaschine? Mit den richtigen Lochbohrern kannst Du damit nämlich auch stapelweise die Löcher formatunabhängig bohren.
    LG Papierfrau

    AntwortenLöschen
  2. die locheisen sind ja ein kleiner schatz! ich bin auch sicher, dass du sie schleifen lassen kannst. irgendwo bei dir in der nähe wird es eine scheren-messer-schleiferei geben. frag mal nach! wg des lochers würd ich mal ein bisschen rumgoogeln. es gibt inzwischen so viele internet läden für papierwaren und dazu gehöriges werkzeug. vielleicht wirst du da fündig!
    deine "schweinerei-collage" ist ja echt schön und einen scherenschnitt vom künstler hätte ich auch gern!
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  3. Herzlichen Dank euch beiden für die Kommentare. Dass Mano der Ueli Hofer gefällt, hatte ich mir schon gedacht.
    Und was den verstellbaren Locher angeht, habe ich schon öfter gegoogelt, aber bisher ohne Erfolg. Schön wäre es, wenn man einfach einen Stapel Papier reinschiebt und schon sind zwei Löcher drin.

    Einen schönen Abend und liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  4. Der Papierbohrer ist Klasse, der ist hier oft im einsatz.der Bohrt locker viele Blätter auf einmal. da muß man chtgeben, dass man nicht gleich im Tisch ist. ich lege da immer ein extra stück drunter. In messing gibt es diese Drehvariante, von der die Papierfrau schon schrieb.Sozusagen der Mercedes der Papierbohrer.
    Es gibt so gußeisernes Teil als normalernLocher, der viel schafft, aber keine Buchhöhe, was du vielleicht imöchtest.
    Gelochte Grüße karen

    AntwortenLöschen