Sonntag, 27. Januar 2013

Noch ein Leporello

Bei Wikipedia kann man lesen: Ein Leporello, auch Faltbuch genannt, ist ein faltbares Heft in Form eines langen Papier- oder Kartonstreifens, der ziehharmonikaartig zusammengelegt ist. Es wird vor allem für Foto- und Bilderserien, Faltblätter und Prospekte verwendet.
Der Name kommt von Mozarts Opernfigur Leporello, dem Diener des Frauenhelden Don Giovanni (Don Juan). Er führte für seinen Herrn eine Liste mit einer Notiz- und Bildersammlung all jener Damen, die von diesem verführt worden waren. Als die Zahl einige hundert überstieg, ließ sich Leporello das Faltsystem einfallen......  Infolge der Beliebtheit der Oper hat sich die Bezeichnung Leporello für faltbare Heftchen durchgesetzt.
So, das wissen wir jetzt auch, das ist also so etwas wie ein I-Phone heute.
Bei diesem besteht das Papier aus nur einer Schicht Kleister. Deshalb wirkt es so hell und frisch, hat aber weniger Tiefenwirkung.


Kommentare:

  1. Liebe Christine,
    schön, dass du wieder bei der Post dabei bist...vielleicht bald mal wieder in echt? Viele Grüße von Michaela

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Michaela,
    auch in echt sehr gerne, vielleicht mal in der Kölner Innenstadt oder in der ArtFactory??
    Liebe Grüße von
    Christine

    AntwortenLöschen